Blog

Die Politiker Daniel Caspary (MdEP) und Steffen Bilger (MdB) informieren sich bei Palas® über das Thema Feinstaubmessung

Am Mittwoch (8. August) haben die CDU-Politiker Daniel Caspary und Steffen Bilger sich bei der Palas GmbH in Karlsruhe über das Thema Feinstaubmessung informiert. Daniel Caspary kommt aus Weingarten in Baden und ist Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament. Steffen Bilger hat seinen Wahlkreis in Ludwigsburg und ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin. Hintergrund des Besuchs war die aktuelle Diskussion um Fahrverbote in einzelnen Städten angesichts hoher Feinstaubbelastungen. Palas® bietet mit dem Fidas® System zertifizierte Feinstaubmessgeräte, die unter anderem auch in vielen Messstationen in Baden-Württemberg kontinuierlich mit einem Gerät die Belastung der Luft mit den Feinstaubfraktionen PM10 und PM2,5 simultan auf Basis von Einzelpartikelzählung messen. Zusätzlich wird zu jedem Zeitpunkt auch die zugehörige Partikelgrößenverteilung ermittelt.

Gruppenfoto Caspary Weiß Mölter Bilger.jpg

Nach einer kurzen Vorstellung des Unternehmens durch den Firmengründer und Geschäftsführer Leander Mölter und der Produktpalette durch den Vertriebsleiter Ralf Emberger zeigte Geschäftsführer Dr. Maximilian Weiß Auswirkungen bei der Positionierung von Feinstaubmessgeräten zur Ermittlung repräsentativer Messergebnisse an den Beispielen Deutschland und den USA auf. Nach einer aktuellen Studie der amerikanischen Umweltbehörde EPA hat bei Feinstaub- und Stickoxidmessungen im Straßenverkehr die Vergrößerung des Abstands des Messgeräts zur Emissionsquelle um wenige Meter einen erheblichen Einfluss auf die Messwerte. Diese Faktoren sollten beim Vergleich von Messdaten berücksichtigt werden. Letztendlich, so Dr. Weiß, sei es wichtig, dass, wie der langfristige Vergleich der Messdaten z. B. auch an den Standorten in Stuttgart (Neckartor und Hohenheimer Straße) zeigen, die Umweltschadstoffe in der Luft kontinuierlich abnehmen und der Trend damit in die richtige Richtung geht. Ebenso wichtig sei, dass mit qualitativ hochwertigen und zertifizierten Messgeräten gemessen wird, damit man sich auf die Daten verlassen könne. Hier bietet Palas® bis hin zu Partikeln im Nanobereich erprobte und zuverlässige Messtechnik an.
Beide Politiker bedankten sich nach den Vorträgen und der Diskussion über „neue Erkenntnisse und spannende Einblicke“.

Hannah Horn
3. Jul. 2018 (11:20) 
Einladung zu Podiumsdiskussion und Netzwerktreffen am 18. und 19. September in Karlsruhe

Palas Particular Express 3-2018.jpg

Vielen Kunden und Partnern von Palas® ist die erfolgreiche Seminar-Reihe ATS noch ein Begriff, welche über 30 Jahre lang große Resonanz fand und in 2016 das letzte Mal stattfand. Diese Seminarreihe wurde nun in ein neues Konzept überführt, welches zweijährig das sog. Air Filtration Seminar (AFiS) zu Themen rund um die Filterprüfung behandelt sowie, alternierend in den Jahren dazwischen, aktuelle Themen in neuen Veranstaltungen adressiert. Dies wird in 2018 das Fachseminar mit Podiumsdiskussion und Netzwerktreffen unter dem Titel „PM2.5 Monitoring – what’s next?“ sein, welches sich um die Fragestellungen rund um die Trends im Bereich Überwachung von Luftqualität mit seinen neuesten Entwicklungen und Herausforderungen, drehen wird.

Gemeinsam ist den neuen Formaten die internationale Ausrichtung und damit verbunden die Vortragssprache in Englisch. Das Fachseminar wird am 18. September 2018 im Novotel City in Karlsruhe stattfinden. Treffen Sie Experten und Referenten aus Industrie, Hochschulen, Netzwerken und Zertifizierungsstellen und finden Sie heraus, wie Sie die Überwachung der Luftqualität auf ein neues Level bringen können. Die Expertengespräche behandeln Themen wie Gesundheit, drohnenbasierte, mobile Überwachung sowie Chancen und Herausforderungen von Low-Cost-Sensoren basierend auf den neuesten CEN- und ISO-Richtlinien zur (Ultra-)Feinstaub-Überwachung, z. B. auf Flughäfen.

Am Abend des 18. Septembers findet das Get-Together mit Dinner statt, am 19. September können Sie optional an Workshops zu Feinstaub- und Ultrafeinstaub-Überwachungsgeräten teilnehmen.

Hier können Sie sich gleich anmelden!

Hier können Sie sich die Agenda herunterladen.

Hannah Horn
3. Jul. 2018 (11:16) 
Seit jeher unterliegen wir sehr strengen deutschen Datenschutzbestimmungen und haben bereits in der Vergangenheit großen Wert auf den verantwortungsbewussten Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten gelegt.
Seit dem 25. Mai 2018 gilt nun die EU-weite Datenschutz-Grundverordnung (DSG-VO).
Gerne wollen wir Ihnen auch in Zukunft unseren Newsletter schicken. Daher möchten wir Sie heute auf unsere aktualisierte Datenschutzerklärung hinweisen. Diese enthält detaillierte Informationen, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen, wie wir diese schützen und welche Rechte Sie diesbezüglich haben.
Selbstverständlich können Sie sich jederzeit aus unserem Newsletterverteiler austragen. Dazu finden Sie jeweils in der Fußzeile unserer Mailings einen Abmelde-Link .
Falls Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.
Zur Datenschutzerklärung von Palas ®
Hannah Horn
3. Jul. 2018 (11:15) 
Nach der sehr erfolgreichen FILTECH im ersten Quartal 2018 war Palas® auch im zweiten Quartal auf zahlreichen Messen und Veranstaltungen weltweit vertreten.

Achema - IMG_3701.jpg Bild: Viele spannende Gespräche fanden auf den Messen im 2. Quartal statt - hier auf der ACHEMA in Frankfurt


Ein besonderes Highlight war hierbei die ANEX (6. – 8. Juni 2018), welche dieses Mal in Tokyo, Japan, stattfand. Am Stand ausgestellt waren der RBG 1000, der Promo® 2000 sowie ein Fidas® Frog. Wir haben uns sehr über die große Besucherresonanz gefreut und möchten bei der nächsten ANEX in Asien wieder teilnehmen.

Im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes des ClustAir Baden-Württemberg waren wir auf der IFAT, der Weltleitmesse für Wasser, Abfall und Rohstoffwirtschaft, vom 4. – 8. Mai 2018 in München vertreten. Ausgestellt wurde das mobile, Batteriebetriebene Aerosolspektrometer Fidas® Frog sowie das zertifizierte Feinstaubmessgerät Fidas® 200 für behördliche Feinstaubmessungen.
Auch auf der diesjährigen ACHEMA in Frankfurt (11. – 15. Juni 2018) durfte Palas® selbstverständlich nicht fehlen. Im Fokus stand diesmal die Messung der PM1-, PM2,5- und PM10-Werte. Vorgeführt wurden die Geräte DustView II, Fidas Frog® und Promo® 2000 H. Als Neuigkeit präsentierten wir den LDD 100 H, ein heizbares Verdünnungssystem, welches erstmals Tröpfchen bis zu 10 µm verdünnen kann. Wir haben uns sehr über die vielen internationalen Besucher gefreut, was deutlich die Attraktivität der Palas®-Produkte zeigt. Auch das neue Design unseres Messestandes haben viele Besucher gelobt, was uns natürlich ebenfalls sehr freut.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen und sichere Benutzeranmeldungen zu ermöglichen. Weitere Informationen