Blog

Nach dem Land Baden-Württemberg werden auch in weiteren deutschen Bundesländern die staatlichen Messnetze zur Überwachung der Luftqualität mit den zertifizierten Fidas® 200 Feinstaubmonitoren ausgerüstet.
Fidas 200 freigestellt mit TÜV Logo2.png Im Jahr 2018 wurde eine große Stückzahl der Geräte an die Messnetzbetreiber ausgeliefert.
Darüber hinaus konnte sich Palas® und seine Vertriebspartner auch bei Ausschreibungen in weiteren europäischen Ländern durchsetzen. So hat die nationale Umweltschutzbehörde in Polen 16 Fidas® 200 Feinstaubmonitore bestellt. Diese werden in mobilen Messstationen installiert, mit denen allen Verwaltungsbezirke in Polen ausgestattet werden.
Nach der Ausschreibung im Jahr 2016 hat sich auch die Nationale Umweltschutzagentur in ­Irland (EPA) für das Fidas®-System entschieden. Das erfolgreiche Angebot wurde gemeinsam von den Palas® Vertriebspartnern EMS Environmental Monitoring Systems Ltd. (Dublin) und Air Monitors Ltd. (UK) eingereicht. Das bestehende Messnetz in Irland soll mit bis zu 44 Fidas® 200 Messgeräten erweitert werden. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des neuen Nationalen Luftqualitätsüberwachungsprogramms (AAMP) der britischen EPA.
Auch in England hat Air Monitors Ltd. den Auftrag für die Lieferung der Feinstaubmonitore für das Messnetz der Umweltbehörde gewonnen. Der Feinstaubmonitor Fidas® 200 ist sowohl vom TÜV als auch vom MCERTS zertifiziert. Damit erfüllen alle Fidas® 200-Varianten auch in Großbritannien die Anforderungen für die zertifizierte, kontinuierliche Überwachung von PM10 und PM2.5 in der Umgebungsluft.
Wie Jim Mills, der Geschäftsführer von Air Monitors erklärte, überzeugten die Auftraggeber neben den Leistungsvorteilen der ­Fidas®-Technologie auch die geringen Betriebskosten und weitere Vorteile im praktischen Betrieb.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen und sichere Benutzeranmeldungen zu ermöglichen. Weitere Informationen