FAQ

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Aerosolspektrometer, Staubmessgeräte

Promo®

  • für das kontinuierliche Messen von Größenverteilungen, Staubmassekonzentrationen und anderer statistischer Verteilungsparameter
  • bei einer minimalen zeitlichen Auflösung von 1 s
  • zur einfachen Bedienung über ein Touchdisplay
  • zur Integration in Prozessleitsysteme
  • für einen Stand-Alone Betrieb
  • wenn Sensoren mit Lichtwellenleitertechnik für verschiedene Konzentrationen, Drücke und Temperaturen benötigt werden

welas® digital

  • für das Messen von Größenverteilungen mit hoher zeitlicher Auflösung
  • bei einer benötigten minimalen zeitlichen Auflösung von 10 ms
  • zur automatischen Filterprüfung mit Palas® Prüfständen und der Software FTControl
  • wenn Sensoren mit Lichtwellenleitertechnik für verschiedene Konzentrationen, Drücke und Temperaturen benötigt werden

Fidas®

  • zum kontinuierlichen Messen von umweltrelevanten Staubwerten wie PM1, PM2,5 oder PM10 
  • zum Abgleich von PM-Werten mit einem Absolutfiltersystem
  • bei einer minimalen zeitlichen Auflösung von 1 s
  • zur einfachen Bedienung mit Touchdisplay
  • zur Integration in Umweltmessstationen
  • für den Stand-Alone Betrieb
  • für lange Betriebszeiten ohne Nachkalibrierung (LED Lichtquelle mit hoher Langzeitstabilität)
  • zum Erfassen von meteorologischen Daten mit Wetterstation


Fidas® unterstützt 2 Arten von Datenanalyse bezüglich Massenkonzentration und PM-Werte. Es gibt so genannte klassische PM-Konzentrationen und atmosphärische PM-Konzentrationen.

Für die Berechnung von klassischen PM-Konzentrationen wertet Fidas® die gemessene Partikelgrößenverteilung mit derselben Dichte für alle Partikel aus. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit Ihre Daten mit verschiedenen Dichten auszuwerten und auch den Formfaktor und den Brechungsindex zu ändern. Des Weiteren können Sie einen gravimetrischen Korrekturfaktor eingeben, den Sie mit dem Absolutfiltersystem von Fidas® festlegen können.

Für atmosphärische Messungen sowie Arbeitsplatzmessungen werden so genannte atmosphärische PM-Konzentrationen durch einen speziellen Algorithmus berechnet. Die Entwicklung dieses Algorithmus hat mehrere Jahre gedauert und basiert auf Messdaten von mehreren tausend Stunden mit Fidas® und Referenzgeräten. Hierzu wurden gravimetrische Filtersysteme benutzt, um PM1, PM2.5 und PM10 zu messen. Sie können die Dichte oder den Formfaktor nicht verändern, alles ist vom Algorithmus voreingestellt. Die Grundidee hinter diesem Algorithmus ist es, einen Brechungsindex zu benutzen, der die Zusammensetzung des atmosphärischen Aerosols abgleicht. Im Allgemeinen ist die Übereinstimmungsgenauigkeit R2 dieser PM-Werte mit gravimetrisch gemessenen PM-Werten besser als 0.95

Das sogenannte IADS (Intelligent Aerosol Drying System) des Fidas® benutzt eine dynamische Heizung, um Feuchtigkeitseffekte, die die Partikelgröße beeinflussen, auf den Partikeln zu kompensieren. Bei extremen Bedingungen (relative Feuchtigkeit fast 100 %), kann Fidas® die Verweilzeit im Innern des IADS erhöhen, um Wassertröpfchen zu verdunsten.

Die Heiztemperatur und Verweilzeit im Innern des Aerosol-Trocknersystems hängen von der relativen Feuchtigkeit und der Außentemperatur ab. Der Algorithmus um die Temperatur und die Verweilzeit zu berechnen, basiert auf einem thermodynamischen Model, das die Verdunstung von Tröpfchen berechnet und mit Experimenten validiert wurde.

 Das IADS hat drei Betriebsarten:  

  • abgeschaltet

  • volatil / Feuchtigkeitskompensation (dynamischer Heizmodus) entfernen  
  • volatil und semi-volatil (bis 90 °C erhitzt um alle flüssigen Partikel und Komponenten zu verdunsten) entfernen

Die Signalerfassungselektronik und die Sensoren beider Geräte sind gleich. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Promo® im Gegensatz zu welas® digital einen Intel Atom Prozessor zur Signalverarbeitung hat und somit die Datenauswertung schon auf dem Gerät erfolgen kann. Des Weiteren hat Promo® ein Tochdisplay, mit dem das Gerät einfach bedient werden kann.