Umwelt | Immissionsmessungen

Feinstaub wird von industriellen Abgasen, aber vor allem durch den Kfz-Verkehr erzeugt. Umweltbelastungen entstehen daher vor allem durch die Abgase von Dieselfahrzeugen (Dieselruß), zum anderen aber auch durch Straßen-, Reifen- und Bremsabrieb und dessen Aufwirbelungen.

Die partikulären Bestandteile im Abgas haben überwiegend Teilchengrößen von weniger als 1 µm und werden mit der Feinstaubfraktion PM10 (Partikel kleiner 10 µm) praktisch vollständig erfasst, während Partikel aus Abrieb und Aufwirbelung teilweise größer als 10 µm sind. Für Feinstaub PM10 gelten Grenzwerte für den Jahresmittelwert und die Anzahl von Tagesüberschreitungen eines Tagesgrenzwertes. In Zukunft wird auch die Feinstaubfraktion PM2,5 (Partikel kleiner als 2,5 µm) von Bedeutung sein. Des Weiteren zeigen Studien, dass nicht die Partikelmasse, sondern vor allem die Partikelanzahl von medizinischer Bedeutung ist. Die Partikelanzahl wird jedoch bisher von keinem Feinstaub-Messgerät erfasst.

Mit Fidas ® bietet Palas® ein Messgerät, mit dem Sie zeitaufgelöst Feinstaubfraktionen bestimmen können. So können z.B. starke Schwankungen der Feinstaubbelastung auf bestimmte Verkehrssituationen oder Wetterlagen zurückgeführt werden. Des Weiteren kann mit Fidas ® auch die gemessene Partikelanzahl bestimmt werden. Im Gegensatz zu anderen Messgeräten verfügt Fidas ® über eine hohe zeitliche Auflösung von 1 s und eine bedienerfreundliche Software mit Fernsteuermöglichkeiten.