Verdünnungssysteme » PMPD System

Verdünnungssystem zum Entfernen volatiler Partikel und zum Verdünnen hochkonzentrierter Aerosole für PMPD-Anwendungen

Das PMPD Verdünnungssystem wird für Emissionsmessungen von Kraftfahrzeugen und Flugtriebwerken eingesetzt.

Bei dem PMPD System handelt es sich um ein Verdünnungssystem nach dem Ejektorprinzip, welches speziell für die PMP-Applikation bzw. die PMP-Messkette entwickelt wurde.

Das Particle Measurement Programme, kurz PMP genannt, ist ein Programm zur Weiterentwicklung der Partikelmesstechnik für partikuläre Kraftfahrzeugabgase.

Das PMPD besteht aus einer bei 200°C beheizten Verdampfungsstrecke, einer ebenfalls bis 200°C beheizten Verdünnungsstufe, dem Thermodilutor zum entfernen volatiler Partikel, gefolgt von einer zweiten unbeheizten Verdünnungsstufe. Jede Verdünnungsstufe hat einen Verdünnungsfaktor von 1:10, was einem Gesamtverdünnungsfaktor von 1:100 entspricht.

Die Effizienz, volatile Partikel zu entfernen wurde bei METAS mit 30 nm großen Tetracontan (C40H82) Tröpfchen gemäß „VPR Calibration Procedure AEA / ED47382 / Issue 5“ (Volatile Particle Removal Efficiency) ermittelt und beträgt 0,99967.

Cookie-Einstellungen

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres und sicheres Surfen zu ermöglichen.

Cookies sind für die Funktionalität des Benutzerbereichs sowie für die Warenkörbe notwendig.

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen.